Die Erste Herren gewinnt 2. Heimspiel SOUVERÄN

20.10.2018

2.Heimspiel, 2.“Hunderter“

Auch für den Aufsteiger TSV Krofdorf/Gleiberg gab es in der Basketball-Regionalliga beim VfL Bensheim nichts zu holen.

Nach dem 101:86 –  Sieg gegen den letztjährigen Meister aus Koblenz konnten sich die Bensheimer auch gegen die Mittelhessen deutlich mit 102:62 durchsetzen und schafften damit im zweiten Heimspiel den zweiten „Hunderter“.

„Heute hat mit die Defensive besonders gut gefallen, durch unser aggressives Verteidigungsverhalten haben wir den Gegner sehr oft zu Ballverlusten gezwungen; im Angriff haben wir wieder etwas besser getroffen“ war das etwas nüchterne Fazit von Coach Manuel Lohnes. Man merkte ihm aber an, dass er mit der Leistung seiner Jungs durchaus zufrieden war.

Das konnte er auch sein, denn der VfL ließ von Beginn an keinen Zweifel daran, dass die Punkte in Bensheim bleiben würden. Über 17:11 nach 8 Minuten lagen die Hausherren nach einem Dreier ihres Centers Tilman Isensee zur Viertelpause mit 22:17 vorne.

Nach einem 17:2 – Lauf zu Beginn des 2. Viertels war die Partie beim Stand von 39:19 schon fast gelaufen.

Der VfL wechselte alle Spieler gleichmäßig ein, was die Qualität der „Bank“ wieder einmal deutlich werden ließ.

Mit 47:33 wurden die Seiten gewechselt, wobei der VfL im Angriff ein ums andere Mal mit spektakulären Spielzügen sein Publikum zu begeistern wusste.

Wie schon in zahlreichen Partien gesehen versenkte so z.B. „Richi“ Maurer einen gefühlvollen Heber von Jeroen Haaf krachend im Gästekorb. Viele überraschende Zuspiele in die gegnerische Zone wurde von der „Langen“ unter dem Korb hervorragend verwertet. In der eigenen Verteidigung dagegen ließen die Bensheimer nichts anbrennen und holten wie selbstverständlich die allermeisten Rebounds.

Die Gäste, die noch am letzten Spieltag Absteiger und Mitfavorit ELV Baskets Limburg mit 74:71 niedergerungen hatten, hatten sicher keinen guten Tag erwischt und bemühten sich sichtlich, die Niederlage so gering wie möglich zu halten.

Mit 74:47 ging es in das letzte Viertel. Der VfL setzte sich dennoch immer weiter ab, wobei auffiel, dass alle Spieler mehrfach punkteten. Als Thomas Wagner in der letzten Minute mit einem Dreier den Spielstand auf 100 schraubte kannte der Jubel der wieder zahlreich erschienenen Fans kaum noch Grenzen. Mit stehendem Applaus wurde das Team nach Spielende bedacht.

Der VfL muss am nächsten Wochenende in Limburg antreten, bis dahin gilt es, die ansteigende Form zu bewahren.

Für den VfL spielten: Becker (6 Punkte), Behler (10), Felgenhauer (6), Haaf (10), Isensee (16/davon 2Dreier), Kraus (6/1), Lee (17), Maurer (4), Partridge (4) und Wagner (23/5).

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.